Lesefest 2020 

Bereits zum siebten Mal laden Autorinnen und Autoren rund
um Erlebnis Sprache dazu ein, mit uns zu feiern. 

Wir feiern unsere Freude am Schreiben, der gedanklichen Vielfalt und sprachlichen Kreativität. Ein abwechslungsreiches Programm bietet Einblick in unser Schaffen. Da ich mit Erlebnis Sprache in Graz und im Oberen Murtal tätig bin, freut es mich ganz besonders, dass wir 2020 zum ersten Mal im Oberen Murtal feiern konnten.

 




Erlebnis Sprache 
auf Ö1  

Am 11. Mai 2020, las die Schauspielerin Pippa Galli,
im Kulturjournal Spezial, Texte aus dem Ö1 Kulturforum, darunter den ersten Teil meines Textes "Eine Liebesgeschichte" 

Weitere Einblick in meine Arbeiten und die Arbeiten meiner langjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bietet das Ö1 Kulturforum.
Unter der Rubrik Literatur können Texte von Ulrike Walner, Harald Letonja, Michaela Schwamberger,
Anita Ursula Tauss ("Generation c.", "Marginie."), Dr.in Inge Wressnig (Weltenwertewandel Teil 1 bis 12) und mir nachgelesen werden.  

Während des Lockdowns konnten wir zwar nicht wie gewohnt in der Gruppe schreiben, gemeinsam geschrieben haben wir dennoch. Mehr dazu unter: Projekt zur Zeit 

Lesung im Kunstgarten Graz  

Bereits 2019 durften wir im kunstGarten in Graz eine kleine Auswahl unserer Texte vorstellen. Unsere Lesung am 28. Juni 2020 war wieder gut besucht und eine sehr schöne Erfahrung für uns alle. 

Schon am 13. September 2020 ab 11:15, dürfen wir wieder zur Literaturmatinée laden. https://kunstgarten.at/
Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten unter: Birgit.krenn@erlebnissprache.at oder kunstgarten@mur.at bzw.
+43 316 262787

Unsere Anthologie 

Im Herbst 2018 erschien unsere Anthologie "Was alles in ein Buch passt" Ergebnisse aus 10 Jahren Schreibwerkstatt Erlebnis Sprache.
Die Anthologie wurde im Herbst 2018 an der VHS Oberes Murtal und in Graz im Volksgartenpavillon präsentiert. 
Das Buch kann bei mir erworben werden. Birgit.krenn@erlebnissprache.at 

Leseproben eigener Texte

Körpersprache

Jetzt geh ich hinein, trag mich in den Raum, stell mich dort ab und lass mich einfach sein – lebendig. „Meine Lebendigkeit“, kann ich dann denken, voller Besitzerstolz, als hätte ich sie mir eben erst erschaffen, aus Bruchstücken der letzten Jahre zusammenbastelt, mir zu eigen gemacht. Meine Lebendigkeit, in allem, auch im Schweigen. Jetzt gehört sie mir. Greifbar, herzeigbar. Fühl mich wie eine Installation, in Schwarz gehalten, mit warmen Zwischentönen. Material: Fleisch; Höhe: 1,60 na gut, etwas weniger. Nicht begehbar, aber angreifbar. Klingt nach Verwundbarkeit, besser befühlbar …

Gesamter Text hier, im Kulturforum von Ö1. 

Emma

Sie trug rote Lackschuhe mit weißen Blumen. Als ob jemand mit dem Namen Emma nur ein Mädchen sein könnte, niemals aber eine Frau. Sie sah über ihre Schulter, als erwarte sie jemanden oder etwas, aber keine vertraute Gestalt löste sich aus der Menge, beschleunigte ihren Schritt. Jemand könnte die Hand auf ihre Schulter legen. Sie würde sich überrascht umdrehen. Ihr Ausdruck würde sich verändern, ihr Gesicht würde sich aufhellen beim Anblick des anderen.
Oder war es Emmas Hand, die sich auf eine Schulter legte. Der Mann drehte sich um und starrte Emma fragend an. „Ja, bitte?“

Gesamter Text, Kulturforum Ö1 

Weitere Texte: "Hände", "Adam und Ich" und "Eine Liebesgeschichte

Ein Text, der im November 2020 durch eine Schreibanregung im SchreibTREFF an der VHS Oberes Murtal entstanden ist. 

Ich bin erfahren, verlässlich sowie jederzeit auf gute Ergebnisse fokussiert und weiß es zu schätzen, mit großartigen Kunden zusammenzuarbeiten.